Klassik Open Air

Europas grünster Konzertsaal

Stadt Nürnberg

Nürnberger Symphoniker:
Biographien Orchester und Solisten

Nürnberger Symphoniker – Musik erleben

Künstlerische Qualität und stilistische Bandbreite – das sind die Markenzeichen der Nürnberger Symphoniker. Seit ihrer Gründung 1946 sind sie an allen musikalischen Fronten dabei: Oper, Operette, Oratorium, Film und vor allem das Symphoniekonzert – in all diesen Genres machen sie Musik zum Erlebnis.

In rund 100 Auftritten pro Saison erfreuen sie als das Konzertorchester der europäischen Metropolregion Nürnberg jedes Jahr an die 200.000 Zuhörer. Während bei den Abonnementkonzerten der Schwerpunkt auf dem klassisch-romantischen Repertoire liegt, widmen sie sich in ihrer Reihe im Musiksaal in der Kongresshalle spannenden genreübergreifenden Projekten aus Pop, Jazz, Film und Literatur. Und während der Sommersaison im Serenadenhof oder bei Europas größtem Klassik Open Air im Luitpoldhain steht die ganze Welt der Musik auf dem Programm. Seit 2013 haben die Nürnberger Symphoniker die Rolle des Festspielorchesters beim traditionsreichen Festival „Fränkischer Sommer“ übernommen.

Weiteres Herzstück ihrer Arbeit sind die altersgerechten und interaktiven Kinder- und Jugendkonzerte, mit denen sie einen engagierten Beitrag zur Förderung des Konzertbesucher-Nachwuchses leisten. Dafür wurde das Orchester 2012 mit dem Paula-Maurer-Preis ausgezeichnet.

Ein Highlight in der Orchestergeschichte war das Jahr 1993: Für ihre sensationelle Einspielung des Main Title der Fernsehserie „The Beauty and the Beast“ wurden die Nürnberger Symphoniker in Los Angeles mit einem der begehrten Grammy Awards ausgezeichnet.

Längst bewegen sich die Nürnberger Symphoniker auf internationalem Parkett. Seit 2009 ist der junge englische „Shooting-Star“ Alexander Shelley Chefdirigent des Orchesters. In seiner Ära absolvierten die Nürnberger Symphoniker zahlreiche internationale Gastspiele in Wien, Prag, Mailand, Japan und zuletzt auch in China. So tragen sie heute ihre Interpretationen „Made in Nuremberg“ vital, inspiriert und selbstbewusst in die Welt!

www.nuernbergersymphoniker.de


Alexander Shelley (Dirigent)

Portrait Alexander ShelleyIm September 2009 übernahm Alexander Shelley den Posten des Chefdirigenten der Nürnberger Symphoniker. Seitdem wird er sowohl von der Presse als auch vom Publikum gefeiert und geliebt. In jeder Spielzeit dirigiert er einen Großteil der beiden Nürnberger Abonnementreihen, das Klassik Open Air, regionale Gastspiele, Jugendkonzerte, sowie nationale und internationale Tourneen.

Alexander Shelley wurde 1979 als Sohn einer Musikerfamilie in London geboren und studierte Cello und Dirigieren am Royal College of Music in London und an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf. 2005 gewann er den Dirigierwettbewerb in Leeds, von der Presse gefeiert als „der aufregendste und begabteste junge Dirigent, der je mit diesem höchst prestigeträchtigen Preis ausgezeichnet wurde.” Mittlerweile hat Alexander Shelley zahlreiche Orchester weltweit dirigiert (z. B. in Amerika, Australien, Deutschland, Frankreich, Japan, Kanada, Neuseeland, Singapur und Skandinavien). In seiner englischen Heimat stand er u. a. am Pult des Royal Philharmonic Orchestra in London, des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra sowie des English Chamber Orchestra und engagiert sich in innovativen musikpädagogischen Programmen. Seine Operndirigate setzte er 2011 mit „Romeo und Julia“ an der Königlichen Oper in Kopenhagen und 2012 mit „La Bohème“ an der Opera Lyra am National Arts Center in Ottawa fort.

Trotz zunehmender internationaler Verpflichtungen verlängerte er seinen Vertrag bei den Nürnberger Symphonikern vorzeitig bis Sommer 2017. Das lässt hoffen auf noch mehr inoffizielle Weltrekorde bei zukünftigen Klassik Open Airs!


Hans-Sachs-Chor Nürnberg

Der Hans-Sachs-Chor Nürnberg versteht sich als leistungsstarker, moderner Konzertchor. Neben der Pflege der klassischen Oratorienliteratur sowie zeitgenössischer Musik hat sich der Chor auch intensiv mit der historischen Aufführungspraxis beschäftigt. In der Zeit von 2000 bis 2013 erarbeitete der Hans-Sachs-Chor unter der künstlerischen Leitung von Dr. Julian Christoph Tölle mit den Nürnberger Symphonikern und der Staatsphilharmonie Nürnberg zahlreiche oratorische Werke des 20. Jahrhunderts u.a. von Elgar, Strawinsky, Pärt, Britten und Messiaen. Die Aufführung von Werken regional bedeutsamer Komponisten wie Heinrich Hartl und Kerstin Thieme sowie die Präsentation großer Händel-Oratorien unter Mitwirkung international gefragter Solisten und des ensemble KONTRASTE bilden weitere Schwerpunkte. In Anerkennung ihres Einsatzes für die Musik von Edward Elgar in Deutschland wurden Julian Christoph Tölle und der Hans-Sachs-Chor 2012 vom Nationalen Rat der Elgar Society mit der Verleihung des Certificate of Merit geehrt.

Neuer Künstlerischer Leiter des HSC ist seit dem 1. Juli Guido Johannes Rumstadt. Für Korrepetition und Stimmbildung sind Rita Kaufmann und Maria van Eldik verantwortlich.

Hauptförderer des Klassik Open Air:

Sparda-Bank Lebkuchen Schmidt Rudolf und Henriette Schmidt-Burkhardt Stiftung