Klassik Open Air

Stadt Nürnberg

Staatsphilharmonie Nürnberg:
Biographien Orchester und Solisten

Staatsphilharmonie Nürnberg

Die Staatsphilharmonie Nürnberg sind nach dem Bayerischen Staatsorchester das größte bayerische Opernorchester. 1981 wurden sie in die Spitzenklasse „A” der deutschen Kulturorchester eingestuft.

Für das Selbstverständnis und den hohen Standard des Orchesters ist ein umfangreiches Konzertleben von essentieller Bedeutung: So gestalten die Staatsphilharmonie Nürnberg neben ihrer Tätigkeit als Orchester des Staatstheaters Nürnberg mit den „Philharmonischen Konzerten” jährlich acht Symphoniekonzerte und weitere Sonder-, Kinder- und Jugendkonzerte.

Verschiedene Gastspielreisen führten das Orchester in jüngster Zeit unter anderem nach Salzburg, Nizza oder zum Hongkong Arts Festival. Seit jeher hat sich das Orchester um die Aufführung neuer Kompositionen verdient gemacht und im Konzert- wie im Opernbereich zahlreiche Werke uraufgeführt. Dabei haben die Staatsphilharmonie Nürnberg mit vielen namhaften Dirigenten und Solisten zusammengearbeitet.

www.staatstheaternuernberg.de


Christof Prick (Dirigent)

Christof Prick ist seit Herbst 2006 Chefdirigent der Staatsphilharmonie Nürnberg und des Staatstheaters Nürnberg. Derzeit ist er zudem ordentlicher Professor für Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik in Hamburg und Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Charlotte Symphony Orchestra in der Hauptstadt des nordamerikanischen Bundesstaates North Carolina. Seit vielen Jahren verbindet ihn eine sehr enge Beziehung mit der sächsischen Staatsoper Dresden und der dortigen Staatskapelle. Als Konzertdirigent ist er vor allem mit nordamerikanischen Orchestern wie Boston, Dallas, Houston, St. Louis, Indianapolis und Cincinnati Symphony, New York und Los Angeles Philharmonic und zahlreichen weiteren verbunden. Diese Verbundenheit mit der musikalischen Tradition der USA gibt seinem Konzertprogramm beim Klassik Open Air eine eigene Handschrift, auf die man gespannt sein darf.


Heidi Elisabeth Meier (Sopran)

Heidi Elisabeth Meier studierte Konzert- und Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater in München, ging im Anschluss an das Theater Freiburg und ist seit 2006 an der Staatsoper Nürnberg engagiert. Sie debütierte mit Mozarts Sandrina („Finta Giardiniera”) und sang seither u.a. Mozarts Susanna („Le Nozze di Figaro”), Verdis Gilda („Rigoletto”), Glucks Euridice („Orfeo ed Euridice”), Humperdincks Gretel („Hänsel und Gretel”), Henzes Manon („Manon Lescaut”) und Strauss’ Sophie („Der Rosenkavalier”), mit der sie im September 2007 in Hongkong mit dem Hongkong Symphony Orchestra gastierte. In dieser Spielzeit erweiterte sich ihr Mozartrepertoire um die Rolle der Konstanze in der „Entführung aus dem Serail”. Außerdem ist sie ein vielgefragter Gast als Königin der Nacht aus Mozarts „Zauberflöte”, die sie u.a. an der Oper Frankfurt, an der Komischen Oper Berlin und beim Würzburger Mozart-Festival sang. Ihre Konzerttätigkeit umfasst das ganze „klassische” Repertoire bis hin zur zeitgenössischen Musik, was u.a. zu einer CD-Produktion mit dem Deutschen Symphonieorchester unter Kent Nagano mit Schönbergs „Jakobsleiter” und zur Teilnahme am Lucerne Festival 2007 in der Schweiz führte, sowie zu wiederholten Einladungen bei internationalen Orchestern, wie z.B. dem Royal Scottish National Orchestra, der Tschechischen Philharmonie in Prag und Brünn, dem NDR Hannover und in die USA.

Folgen Sie uns auf Twitter

Folgen Sie uns auf Twitter

Hauptförderer des Klassik Open Airs:

Sparda-Bank Lebkuchen Schmidt